Selbstentwicklung

Selbstentwicklung und die Sache mit der Angst.

Fencing

Ich mag sie nicht, die Angst.
Das blödes Gefühl in der Magengegend, darauf könnte ich gerne verzichten.
 

Nein, kann ich nicht.

 
Sie taucht immer wieder auf – meistens unerwartet.
Sobald ich Neuland betrete, steht sie schon an der Schwelle und grinst mich an.
 
Wenn ich gut drauf bist, schiebe ich sie zur Seite.
 
An schlechten Tagen versperrt sie mir den Zutritt.
 
 
Jeder kennt die Angst, jeder lebt mir ihr. Und ist mal mehr und mal weniger beeindruckt.
 
Ich habe mich von der Vorstellung verabschiedet, irgendwann angstfrei leben zu können. Das wird nicht passieren.
Lange habe ich daran geglaubt, dass ich nur fleißig an mir arbeiten und mich weiterentwickeln muss, um dann irgendwann frei von ihr zu sein.
 

Man kann natürlich versuchen, jede Herausforderung zu meiden, sich in seiner Komfortzone einzuigeln.

 
Pah! Vergeblich.
 
Ich will hier nicht mit dem Zeigefinger wedeln, aber meine Erfahrung ist:
Du wirst Angst davor bekommen, all deine Sicherheiten zu verlieren.
Und was noch viel schlimmer ist: du kommst aus der Übung – bist es nicht mehr gewohnt, der Angst entgegenzutreten.
 
Denn das ist es, was du lernen kannst: Ihr die Stirn zu bieten, und ihr von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu stehen.
In dem Wissen, dass sie nur alles kaputt macht und die Realität selten so schlimm ist, wie sie es dich glauben lässt.
 
Machen wir uns doch nichts vor:

Jeder, der einen neuen Schritt macht, hat Angst.

 
Ja, auch Indiana Jones und vielleicht sogar Til Schweiger 😉
 
Aber wir können lernen, mit ihr umzugehen, ihr keine Macht über uns zu geben.
Ihr entgegen zu treten und ihr von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu stehen.
 
Nach dem Motto: Du oder ich.
 
Und je überzeugender wir sind, desto eher können wir sie überwinden.
 
Für dieses eine Mal zumindest…
 
 
#Lesetipp: Das Thema interessiert dich? Dieser Artikel ist Teil einer Zusammenstellung unterschiedlicher Posts zum Thema: „Komfortzone verlassen – Herausforderungen meistern“, der auf dem Blog Lebe ohne Grenzen erscheint.
 
 
Und? Wie trittst du ihr gegenüber? Was macht die Angst mit dir? Wir freuen uns über deinen Kommentar!
 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Thomas A.. Zausch
    13. November 2015 at 5:36

    Hi Sabine,

    Dein Artikel forderte mich auf, meine Erfahrungen zu teilen.
    Daher habe ich einen Link zu einem Artikel von mir beigefügt,
    der an meine eigenen Beispiel zeigt, wie man sich mir der Angst
    auf eine win-win Situation verständigen kann.
    Vielleicht einfach mal anklicken und reinschnuppern ..?

    Beste Grüße,
    Thomas

    • LessWorkMoreZen
      Reply
      LessWorkMoreZen
      13. November 2015 at 17:11

      Hallo Thomas,

      danke für dein Input!
      Gruß! Sabine

  • Reply
    Daniel
    15. November 2015 at 7:51

    Hallo Sabine,
    – Schöner Artikel 🙂
    -Ich wollte dir einen Tipp geben , wie du Angst besiegen kannst. Nämlich gar nicht. Angst ist ein natürliches Gefühl das uns von dummen Dingen bewahrt. Es ist ein Teil von dir. Wenn du es als Feind ansiehst wird es dich als Feind ansehen. Sei Stolz auf deine Angst! Sie beschützt dich.
    -Gruß Sabine

    • LessWorkMoreZen
      Reply
      LessWorkMoreZen
      16. November 2015 at 11:49

      Hallo Daniel!
      Ich denke, es gibt unterschiedliche Arten von Angst. Ich stimme dir zu, Angst bewahrt uns davor, Dinge zu tun, die uns schaden. Zum Beispiel auf eine heisse Herplatte zu fassen. Aber es gibt auch die psychologische Angst, die uns von den vielen schrecklichen Dingen erzählt, die passieren könnten.
      Sie ist unbegründet, übertreibt masslos und kostet uns Unmengen an Kraft.
      Sie gilt es auszuhalten und ihr mutig entgegen zu treten.
      Herzlichen Grüße, Sabine

    Leave a Reply