Achtsamkeit

Die 5 wunderbaren Effekte einer Nachrichtendiät

 
Unsere Aufmerksamkeit ist begrenzt, sie ist einer unserer wichtigsten Ressourcen.
 
Deshalb überlege dir genau, wem oder was du sie schenkst.
Deine Wahl hat unmittelbare Auswirkungen auf deine Art zu leben.
 

Denn alles, auf das du deine Aufmerksamkeit richtest, wird zu deiner Realität.

 
 
Alle buhlen um sie: Fernsehen, Internet, Werbung. Sie wollen unsere Aufmerksamkeit.
Aber wenn wir sie ihnen wahllos schenken, bleiben wir am Ende leer und überfordert zurück.
 
Das Ergebnis ist „geteilte Aufmerksamkeit“. Mehr können wir dann nicht mehr leisten.
 
Es fällt uns schwer, uns zu fokussieren. Unsere Kreativität ist blockiert.
 

Wähle also sorgsam, wem oder was du deine Aufmerksamkeit schenkst.

 
 
Wenn du zum Beispiel täglich die Nachrichten konsumierst, wirst du von den Krisen in der Welt völlig in Beschlag genommen.
 
Zuviel. Zuviel Informationen, nach denen du nicht gefragt hast, die du nicht einordnen kannst.
 
Was würde passieren, wenn du deine Aufmerksamkeit statt dessen auf die Bereiche in deinem Leben lenkst, die dich glücklich machen?
Deine Projekte, die dich erfüllen, die Menschen in deiner Umgebung, die du liebst und mit denen du wachsen kannst?
 
All das würde dich ungemein bereichern.
 
Hol dir deine Aufmerksamkeit zurück!
 
 

Ein sehr kraftvolles Tool, um mehr Zen in dein Leben einzuladen, ist die Nachrichtendiät.

 
Nachrichten wiederholen sich ständig, Tag für Tag.
Es gibt kaum etwas Neues, auch wenn es so scheint.
Und – die meisten Informationen können wir nicht verarbeiten.
Sie beschäftigen uns ohne dass wir die Möglichkeit haben, etwas zu tun.
 
Und genau das lähmt uns. Bindet Kraft und Energie.
 
Gib den Anspruch auf, immer auf dem Laufenden zu sein (außer deine Arbeit verlangt es).
Gönn dir Abstand. Du wirst sehen: du verpasst nichts.
 
 
Probiere es aus: Eine Woche, zwei Wochen oder länger.
 
 

Das erwartet dich während einer Nachrichtendiät:

1. Du hast mehr Zeit – zum Lesen, Schreiben und allen Dingen, die Dir Spaß machen. Nutze sie, um deiner Familie und deinen Freunden mehr ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. Beobachte, wie sich deine Beziehungen dadurch verändern.
 
2. Du suchst automatisch nach Themen, die für Dich relevant sind. Denn wir brauchen Informationen, schließlich sind wir Teil einer globalisierten Gesellschaft.
 
3. Du fängst an, sorgsam auszuwählen, was in Deinen Kopf darf – und das meine ich wörtlich: Welche Inhalte sind bereichernd für Dich und welche rauben Dir nur Kraft? Was bringt Dich wirklich weiter?
 
4. Du schenkst deine Aufmerksamkeit den positiven Dingen, dadurch lädst du mehr Positives in dein Leben ein.
 
5. Das alles führt zu mehr Energie und Klarheit – für dich, deine Familie, für dein Business.
 
 
Das heißt nicht, dass du abgeschnitten vom Weltgeschehen leben sollst.
Wähle bewusst Zeiten aus, in denen du in den Nachrichten-Dschungel eintauchst.
Zum Beispiel einmal wöchentlich.
Lass dich nicht berieseln, bleibe präsent und versuche innerlich Abstand zu halten.
 
Wähle Medien, die das aktuelle Geschehen in einen größeren Zusammenhang stellen und die Dinge für dich „begreifbar“ aufbereiten.
 
Schalte rechtzeitig aus.
 
 
In wenigen Wochen wirst du ein sehr feines Gespür entwickelt haben, was dir zuträglich ist und was nicht.
 
 
Dein Gewinn: Friede im Kopf, Raum für Neues.
 
 
Probiere es aus. Erst eine Woche, dann zwei. Und dann vielleicht für länger …
 
 
SCHENKE DEINEM LEBEN MEHR ZEN!
 
 
Hier kannst du lesen, wie wichtig der Faktor Zeit dabei ist.
 
 
Hast du bereits Erfahrungen mit einer Nachrichtendiät gemacht? Teile sie uns mit.
Ich und andere Leser freuen sich über jeden Kommentar.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Björn
    27. Januar 2015 at 18:18

    Hi Sabine,

    schöner Artikel! Ich habe das erste mal von einer „Informationsdiät“ in Tim Ferriss 4 Stunden Woche gelesen. Seit dem habe ich keinen Fernseher mehr und muss sagen, dass mir nichts fehlt.

    Gruß Björn

    • LessWorkMoreZen
      Reply
      LessWorkMoreZen
      27. Januar 2015 at 18:32

      Hallo Björn,

      so ganz ohne Fernseher – das ist ja wirklich konsequent. Hut ab!
      Tim Ferris hat wirklich ein spannendes Buch geschrieben – bin auch grad dabei, es zu lesen.
      Vielleicht muss der Fernseher dann auch weg?
      Gruß zurück,
      Sabine

  • Reply
    Tanja
    9. September 2015 at 8:46

    Hallo Sabine,

    das spricht mich sehr an. Hast du vielleicht einen Tip für mich bzgl. deiner Empfehlung:

    „Wähle Medien, die das aktuelle Geschehen in einen größeren Zusammenhang stellen und die Dinge für dich „begreifbar“ aufbereiten.“

    Darüber würde ich mich sehr freuen 🙂

    Alles Liebe
    Tanja

    • LessWorkMoreZen
      Reply
      LessWorkMoreZen
      9. September 2015 at 9:56

      Hallo Tanja,
      freu mich, dass dich das Thema anspricht. Gerade zur Zeit ist Abstand zu den „normalen“ Nachrichten sehr angebracht.
      Wenn ich mich informieren möchte, schalte ich gerne die Sendung „Kulturzeit“ auf 3Sat ein.
      Hier werden die Geschehnisse aus Sicht von Kulturschaffenden, Philosophen, Historikern oder Bloggern kommentiert.
      Blickwinkel, die mir helfen, die Hintergründe besser zu verstehen und die Ereignisse besser einordnen zu können.
      Auch dir alles Liebe,
      Sabine

    Leave a Reply